TeamSpeak 3 Server Kommandozeilenparameter


Für Euren TeamSpeak 3 Server könnt Ihr verschiedene Parameter beim Start mit angeben. Dadurch könnt Ihr sein Verhalten zur Laufzeit beeinflussen.

Bitte bedenkt, dass die Parameter beim nächsten (normalen) Aufruf des TeamSpeak 3 Servers verloren gehen, daher müsst Ihr sie bei jedem weiteren Start erneut explizit angeben.

Die Parameter werden in der Form

$ ./ts3server_linux_x86 logpath=logs/ clear_database=0

angegeben.

Hier erfolgt nun eine Liste der wichtigsten Kommandozeilenparameter:

  • default_voice_port (9987)

    Der UDP-Port, mit dem sich die Clients verbinden. Dieser Port wird von dem ersten Virtuellen Server verwendet. Jeder weitere Virtuelle Server verwendet eine Portnummer, die um eins erhöht ist.
    Standard: Der Standard-Port für Sprache ist 9987.

  • voice_ip (0.0.0.0)

    IP-Adresse, auf der der TeamSpeak 3 Server nach Sprachverbindungen horcht.
    Standard: Der Server ist an jede IP-Adresse gebunden.

  • create_default_virtualserver (1)

    Normalerweise wird mit dem Start eines TeamSpeak 3 Serverprozesses automatisch auch ein Virtueller Server erstellt. Um das zu verhindern, könnt Ihr hier als Wert 0 angeben. Einen Virtuellen Server müsst Ihr dann später manuell per ServerQuerys starten.
    Standard: Es wird automatisch ein Virtueller Server miterstellt.

  • machine_id (leer)

    Dies ist ein optionaler Name des Serverprozesses, um eine Gruppe von Servern mit derselben ID einzurichten.
    Standard: Der Server verwendet keine ID.

  • filetransfer_port (30033)

    Der TCP-Port, der für Datenübertragungen verwendet wird. Wenn Ihr diesen Parameter angebt, müsst Ihr auch gleichzeitig den filetransfer_ip Parameter mit angeben.
    Standard: Der Standardport für Datenübertragungen ist 30033.

  • filetransfer_ip (0.0.0.0)

    Die IP-Adresse, an die die Datenübertragungen gebunden sind. Wenn Ihr diesen Parameter angebt, müsst Ihr auch gleichzeitig den filetransfer_port Parameter mit angeben.
    Standard: Datenübertragungen sind an jede IP-Adresse gebunden.

  • query_port (10011)

    Der TCP-Port, der für ServerQuery-Verbindungen geöffnet wird. Wenn Ihr diesen Parameter angebt, müsst Ihr auch gleichzeitig den query_ip Parameter mit angeben.
    Standard: Der Standardport für ServerQuerys ist 10011.

  • query_ip (0.0.0.0)

    Die IP-Adresse, an die der Server für einkommende ServerQuery-Verbindungen gebunden wird. Wenn Ihr diesen Parameter angebt, müsst Ihr auch gleichzeitig den query_port Parameter mit angeben.
    Standard: ServerQuery-Verbindungen sind an jede IP-Adresse gebunden.

  • clear_database (0)

    Wenn Ihr hier den Wert 1 angebt, wird die Serverdatenbank vor dem Start gelöscht. Diese Option ist eher zum Testen gedacht. Im Allgemeinen sollte die Datenbank nicht gelöscht werden, damit alle Servereinstellungen beim nächsten Start wieder zur Verfügung stehen.
    Standard: Die Datenbank wird beim Start nicht gelöscht.

  • logpath (logs/)

    Das Verzeichnis, in dem der TeamSpeak 3 Server seine Log-Dateien ablegt.
    Standard: Der Server erstellt seine Log-Dateien im logs/ Verzeichnis.

  • dbplugin (ts3db_sqlite3)

    Der Name der Datenbankplugin-Bibliothek, die von dem TeamSpeak 3 Server benutzt wird. Wenn Ihr z.B. den Server mit MySQL-Unterstützung starten möchtet, dann setzt den Wert dieses Parameters einfach auf ts3db_mysql, um das MySQL-Plugin zu benutzen. Gebt vor den Pluginnamen nicht extra lib an und verwendet auch nicht die Dateiendung des Plugins.
    Standard: Das Standard SQLite 3 Datenbankplugin wird verwendet.

  • dbpluginparameter (leer)

    Hier können extra Parameter für die einzelnen Datenbankplugins angegeben werden, also z.B. Parameter für das MySQL-Datenbankplugin, usw.
    Standard: Es werden keine extra Plugin-Parameter weitergegeben.

  • dbsqlpath (sql/)

    Das Verzeichnis, in dem sich Eure SQL-Skriptdateien befinden.
    Standard: Der TeamSpeak 3 Server sucht standardgemäß im Verzeichnis sql/ nach SQL-Skriptdateien.

  • dbsqlcreatepath (create_sqlite/)

    Das Verzeichnis Eurer SQL-Installationsdateien. Beachtet, dass dieser Wert noch zum Wert des Parameters dbsqlpath hinzugefügt wird.
    Standard: Der TeamSpeak 3 Server sucht nach SQL-Installationsskripten im Unterverzeichnis {dbsqlpath}/dbsqlcreatepath/.

  • licensepath (leer)

    Das Verzeichnis, in dem sich Eure Lizenzdateien befinden.
    Standard: Die Lizenzdatei befindet sich im Installationsverzeichnis Eures TeamSpeak 3 Servers.

  • createinifile (0)

    Wenn der Wert auf 1 steht, erstellt der TeamSpeak 3 Server eine INI-Konfigurationsdatei mit all den Kommandozeilenparametern, die Ihr angegeben habt.
    Standard: Der Server erstellt keine Konfigurationsdatei.

  • inifile (ts3server.ini)

    Das Verzeichnis, wo sich die Konfigurationsdatei befindet. Standardgemäß heisst die Konfigurationsdatei ts3server.ini.

  • query_ip_whitelist (query_ip_whitelist.txt)

    Erstellt eine Liste mit den IP-Adressen aller zulässigen Computer, die an den TeamSpeak 3 Server Anfragen (ServerQuerys) stellen dürfen. Die Computer in dieser Liste werden auch von der ServerQuery-Floodprotection des Servers ausgenommen.
    Standard: Die Datei mit dieser Liste befindet sich im Installationsverzeichnis Eures Servers.



Zurück zur Kategorie: TeamSpeak 3 Server

Zurück zur Hauptseite








Kommentare
blog comments powered by Disqus